Wohnbausysteme

Elementdecken

Katzenberger Elementdecke - die bewährte Qualitätsdecke - ist eine Fertigteilplatte mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht.

Produktbeschreibung und Wirkungsweise

Das 5 bis 7 cm dicke, vorgefertigte Betonelement enthält die für die Montagesteifigkeit erforderliche biegesteife Bewehrung in Form des Gitterträgers sowie die für die Montage und den Endzustand erforderliche Biegezugbewehrung in Längs- und Querrichtung. Alle erforderlichen Aussparungen, Deckenduchbrüche, Elektrodosen, Wassernasen, Schrägen, Einbauteile, etc. werden berücksichtigt. Das vorgefertigte Plattenelement dient während der Bauphase als Schalung und ist nach Aufbringen und Erhärten des Ortbetons als Gesamtquerschnitt mittragend. In Form der Gitterträger enthält das vorgefertigte Element die für den Endzustand notwendige End- und/oder Schubbewehrung.

Montagezustand

Das Transportgewicht der Katzenberger Elementdecke richtet sich nach der Elementdicke und Elementgröße. Entsprechend sind auf der Baustelle die Kräne zur Verfügung zu stellen. Bei eingeschränkter Krankapazität werden die Elementgrößen bereits im Planungstadium berücksichtigt.

Die erforderlichen Unterstellstützweiten werden am Plankopf der Verlegepläne angegeben. Die Abstände der Hilfsjoche richten sich nach den Obergurt- und Diagonalendurchmessern sowie den Achsabständen der verwendeten Gitterträger. Zur Ermittlung dieser Abstände werden bei der CAD-Bearbeitung die in der Gitterträgerzulassung enthaltenen Schnittgrößen für den Montagezustand berücksichtigt. Die zulässigen Momente und Querkräfte sind abhängig von den Stabdurchmessern sowie der Bauhöhe der Gitterträger. Für die Biegetragfähigkeit ist der Durchmesser des Gitterträgerobergurts, für die Querkrafttragfähigkeit sind die Dicke der Fertigteilplatte sowie der Diagonaldurchmesser des Gitterträgers maßgebend. Zusätzlich zum Eigengewicht der Decke sind im Montagezustand von 1,5 kN/m² oder 1,5 kN (in günstiger Kombination) berücksichtigt.

Bei Einhaltung der auf dem Verlegeplan angegebenen Abstände der Montagejoche wird die Durchbiegung während des Aufbringens des Ortbetons beschränkt.

Endzustand

Im Endzustand, nach Erhärten des Ortbetons, verhält sich die Fertigplatte mit statisch mitwirkender Ortsbetonschicht wie eine von Anfang an monolithisch hergestellte Stahlbetondecke. Das statisch und konstruktiv anrechenbare Zusammenwirken des Fertigelements und des Ortbetons wird sichergestellt durch die bei der Elementproduktion geziehlt aufgerauhte Oberfläche, die einen optimalen Verbund zwischen Element- und Aufbeton garantiert. Die nach statischen Belangen eingelangte Verbund-/ und Schubbewehrung in Form von Gitterträgern sichert dieses Zusammenwirken. Duch die CAD/CAM-Herstellung dieses Systems werden alle nach den einschlägigen Normen und Zulassungen statisch erforderlichen Bewehrungen und konstruktiven Details ausgeführt. Damit sind alle erforderlichen Grundrisse und Lastbeanspruchungen wirtschaftlich durch gezielte Vorfertigung möglich.

Im Endzustand sind technisch keine Unterschiede zur monolithisch hergestellten Decke vorhanden. Durch die Gleichstellung der Fertigplatte mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht mit der Ortbetondecke sind die Anforderungen an Brandschutz, Wärmeschutz und Schallschutz identisch. Die gültigen Regelungen sind ohne Unterschiede auf alle Katzenberger Elementdecken anwendbar.